Muskelaufbau und Darmsanierung

Die Zusammenhänge zwischen Muskeln, Darm und Wohlbefinden

Menschen leiden heute unter einer immer schwächeren Muskulatur und einer Darmflora, die aus dem Gleichgewicht geraten ist. Zunächst zur Muskulatur: Sie ist der Ort der Fettverbrennung. Also gilt: Je schlechter die Muskulatur, desto mehr Fett setzt der Körper an.

Der Darm hingegen ist der Ort der Nährstoffaufnahme. Ist der Darm krank, so ist der Mensch krank. Nährstoffe werden nicht ausreichend aufgenommen oder zu giftigen Stoffen umgewandelt. Die Folgen: Unwohlsein, Schlafstörungen, Verdauungsprobleme, Sodbrennen, Augenränder, Hautprobleme, Cellulite, Müdigkeit, Nahrungsmittel- Unverträglichkeiten, Gereiztheit und frühzeitiges Altern.

Der Mensch ist, was er isst und wie er verdaut

Die Darmsanierung und der Aufbau der Muskulatur verbessern den Stoffwechsel. Dadurch wird das Fett wieder schneller abgebaut, der Mensch fühlt sich wohler, das Selbstwertgefühl steigt. Auch das Verlangen nach Süßem, Fett und Alkohol verschwindet, die Figur verbessert sich.

Und was braucht der Mensch dafür? Viel Wasser (2-3 Liter am Tag), genügend Bewegung und eine ausgewogene Ernährung – inklusive Ernährungskonzept – sind die Garantie für einen dauerhaften Erfolg und mehr Lebensqualität.

Die entscheidenden Körperpartien

Der Erfolg unseres Ernährungskonzepts liegt darin, den entscheidenden Körperpartien eine hohe Aufmerksamkeit zu schenken: dem Darm als Zentrum der Nährstoffaufnahme und der Muskulatur als Ort der Fettverbrennung – und damit des Stoffwechsels.

Wenn der Darm und die Muskulatur in Balance sind, so werden Körper, Geist und Seele zur Einheit. Sie erlangen ein Wohlbefinden, das Sie nach außen ausstrahlen. Sie entdecken Ihren Körper neu und werden sich rundum wohlfühlen!

©manwalk/PIXELIO