Das Ernährungskonzept

©RainerSturm/PIXELIO

Neueste Erkenntnisse aus Medizin, Forschung und Ernährungswissenschaft

Bei unserem Ernährungskonzept geht es um ein völlig neuartiges Körpergefühl. Unser Ziel ist es, den Körper positiv zu formen und das Wohlbefinden zu steigern. Denn immer mehr Menschen leiden an ernährungsbedingten Krankheiten.

Analysiert man die üblichen Defizite des menschlichen Körpers, so kommt man sehr schnell zu dem Ergebnis, dass die Muskulatur und der Darm die Schwachstellen sind. Auch Rückenschmerzen, Gelenk- und Verdauungsprobleme sind heute an der Tagesordnung. Hinzu kommen Unwohlsein, Konzentrationsschwäche, Nervosität, Gereiztheit, Cellulite, Kopfschmerzen, Hauterkrankungen, Pilze, eine belegte Zunge, dunkle Augenränder und Wassereinlagerungen im Gewebe. Zu Beginn sind es eher kosmetische Probleme, aus denen oft medizinische Probleme werden.

Immer früher und immer häufiger führt das Fehlverhalten der Menschen zu Diabetes Typ II, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Übergewicht, Bandscheibenvorfällen etc. Es ist höchste Zeit umzudenken, Ressourcen zu aktivieren und der Prophylaxe einen größeren Stellenwert einzuräumen.

Keine Diät, keine Verbote

Das Ernährungskonzept ist keine Diät. Ganz im Gegenteil: Es ist eine sehr hochwertige Nahrung, die den Muskel erhält, den Darm saniert und den Stoffwechsel anregt. Und wie nimmt man das Ernährungskonzept am besten zu sich?

Morgens und abends zwei Messlöffel Eiweiß (hochwertige Aminosaüren, Konzept zum Muskelaufbau) und zwischendurch Kaudrops (Konzept zur Darmsanierung), zusammen mit etwas Obst und viel Wasser. Ganz wichtig ist die Mittagsmahlzeit mit vielen gesunden Kohlenhydraten wie Kartoffeln, Reis oder Nudeln – selbstverständlich mit Gemüse, Salat, fettarmem Fisch oder Fleisch und auch fettarmen Soßen.

Sollte aus beruflichen Gründen das Mittagessen auf den Abend fallen oder sollten Einladungen, Feste oder Feiern die Reihenfolge durcheinander bringen, so ist auch eine Verschiebung der Mahlzeiten möglich. Sie brauchen also bei gelegentlich kleinen Sünden kein schlechtes Gewissen zu haben. Das Ernährungskonzept ist ein Programm ohne Verbote!

Ergebnis jahrelanger Forschung

Das Ernährungskonzept wurde nach sieben Jahren Forschungsarbeit an der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt am Main) entwickelt. Es wirkt nicht als Heilmittel, sondern schafft im Körper die Voraussetzung, den Selbstheilungskräften freien Lauf zu lassen und Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen, so dass der Weg zum Wohlfühlen frei ist.

Doch was das Ernährungskonzept wirklich ausmacht, das zeigt sich erst in der Praxis: beim Ausprobieren unserer Produkte und beim Arbeiten in unserem erfolgreichen Team – denn Erfahrung ist die beste Schule!

©johannes vortmann/PIXELIO

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Einfache Anwendung
  • Guter Geschmack
  • Sättigend
  • Effektiv
  • Sicher
  • Flexibel
  • Gut verdaulich
  • Beliebt bei Vegetariern
  • Kein lästiges Diät-Gefühl
  • Familien- und alltagstauglich
  • Idealer Reisebegleiter

Veränderungen durch das Ernährungskonzept:

  • Reduktion von Heißhunger
  • Ausstrahlungskraft verbessert sich
  • Mehr Beweglichkeit, mehr Lebendigkeit
  • Dauerhafte Vitalität und Wohlbefinden
  • Bessere Verdauung
  • Immunsystem wird gestärkt
  • Bessere Haut
  • Entspannt und gleicht aus
  • Hohe innere Zufriedenheit
  • Blutwerte verbessern sich
  • Stoffwechsel verbessert sich
  • Sodbrennen verfliegt
  • Eiweißbedarf bei Vegetariern gedeckt
  • Knochendichte verbessert sich

Überzeugen Sie sich selbst und erleben Sie die Veränderungen hautnah. Die Vorteile des Ernährungskonzepts sind nicht nur ein optischer, sondern vor allem auch ein fühlbarer Genuss.

©Bodo Schmitt/PIXELIO